3 Gründe, warum dein Smart Home ein VPN brauchen


Ein Smart Home über VPN betreiben

Bevor wir auf die Einrichtung eines Smart Home über VPN eingehen, ist es wichtig, die Vor- und Nachteile zu verstehen und zu wissen, warum du ein Smart Home über VPN nutzen solltest oder nicht.

Was ist ein Smart Home?

Vor ein paar Jahren waren Telefone nur Tonwahlgeräte, mit denen wir kommunizieren konnten. Heute jedoch haben wir Smartphones, mit denen wir viele Aufgaben erledigen können, z. B. Spiele spielen, Rechnungen bezahlen und Filme ansehen.

Diese Vorteile der intelligenten Geräte halten immer mehr Einzug in unseren Alltag und in unsere Wohnungen.

Jeden Tag kaufen Tausende von Menschen intelligente Haushaltsgeräte, die mit dem Internet der Dinge ausgestattet sind.

Mit dem IoT betriebene Geräte ermöglichen es den Besitzern eines Hauses, sie von jedem Ort der Welt aus zu steuern.

Ein Smart TV kann ein Fußballspiel aufzeichnen, damit der Besitzer es sich später ansehen kann, wenn er nicht zu Hause ist, und das alles bequem von seinem Telefon oder Sprachassistenten aus

Eine smarte Kaffeemaschine kann auch bequem vom Bett aus mit einer Anwendung auf deinem Telefon gestartet werden.

Was ist das Internet der Dinge (IoT)?

Das IoT ist ein Netzwerk aus modernen Geräten, die sich mit dem Internet verbinden können. Diese Geräte können dann über Anwendungen auf einem Smartphone ferngesteuert werden.

Zu den Geräten gehören z. B. eingebaute Soundsysteme und automatische Beleuchtung. Mit einer Anwendung kannst du die Raumtemperatur oder deine Überwachungskameras mit einem Telefon, iPad oder Laptop steuern.

Alle alltäglichen Geräte in unseren Häusern, wie der Kühlschrank oder die Kaffeemaschine, werden automatisiert. Deshalb müssen alle Fragen und Bedenken in Bezug auf Smart Homes jetzt geklärt werden.

Smart Homes gibt es bereits, und jeden Tag kommen wir einem vollautomatisierten Zuhause näher.

Wir sind also gezwungen, die Risiken zu bewerten, die mit den Vorteilen des IoT in unserem Alltag einhergehen.

Die Realität von heute hat uns gezeigt, dass das Internet nicht wirklich ein sicherer Raum ist.

Wenn wir also diese internetfähigen Geräte in unsere Häuser bringen, müssen wir uns um die Sicherheit vor böswilligen Internetnutzern wie Hackern sorgen.

Was ist ein VPN?

Ein VPN ist eine Software, die eine sichere Kontrolle und Verbindung des automatisierten Systems in einem Haus ermöglicht. Die Software ermöglicht es dem Hausbesitzer, die Daten zu verschlüsseln, die von intelligenten Geräten im Internet übertragen werden.

Alle Informationen, die zwischen dem intelligenten Gerät und dem VPN-Server gesendet werden, werden verschlüsselt, so dass die Daten für neugierige Blicke von außen nicht lesbar sind. Dies geschieht durch einen Prozess, der als „Tunneln“ bezeichnet wird.

Die einzige Person, die den Tunnel entschlüsseln kann, ist der Inhaber der Sicherheitsschlüssel der privaten VPN-Verbindung. Das VPN beseitigt Funktionen, die Hackern direkten Zugang bieten, indem es dem Besitzer eine virtuelle IP zuweist.

Sollte es einem Hacker gelingen, die virtuelle IP in die Hände zu bekommen, würde er auf immense Sicherheitssysteme des VPN-Anbieters stoßen. Für den Hacker ist es dann fast unmöglich, in deine IoT-Umgebung einzubrechen.

Ein VPN ist also ein wichtiges technologisches Werkzeug, das mit der zunehmenden Anzahl von intelligenten Geräten in unseren Haushalten eingeführt werden sollte.

Um zu beurteilen, wie wichtig es ist, sollten wir uns die Bedrohungen und Risiken ansehen, die mit der Nutzung von IoT-fähigen Geräten in unseren Haushalten verbunden sind.

Warum du ein VPN in deinem Smart Home nutzen solltest

Ein Smart Home über VPN zu betreiben, ist eine gute Möglichkeit, nur bestimmten Datenverkehr durch dein Netzwerk zu lassen.

Um dein Zuhause vor unbefugtem Zugriff zu schützen

Wenn es einem Hacker gelingt, sich Zugang zu einem winzigen Gerät in deinem Haus zu verschaffen. Sie kommen in den Besitz aller persönlichen Informationen, auf die man online zugreifen kann.

Diese Hacker haben alle deine Daten und können dich leicht aufspüren, so dass es nicht schwer wäre, dein Auto zu stehlen oder in dein Haus einzubrechen.

Mit einem VPN kannst du sicherstellen, dass deine persönlichen Daten nicht entschlüsselt werden können oder dein Standort nicht verfolgt werden kann.

Schutz deiner Privatsphäre

Unsere Geräte, wie z. B. unsere Telefone, wissen mehr über uns als unsere engsten Freunde, vor allem, weil die KI immer weiter wächst.

Die KI verfolgt heute alles, was wir tun, so weit, dass sie unsere Verhaltensmuster vorhersagen kann.

Das kann von Hackern genutzt werden, um ein Profil von dir und deiner Familie zu erstellen. Ein VPN ist nützlich, um sicherzustellen, dass deine persönlichen Daten privat bleiben.

Schutz für deine Kameras

Eine der Bedrohungen für IoT-Geräte ist die Überwachung durch Webkameras.

Der Fall, dass Hacker in Babyphone eingedrungen sind und mit den Babys interagiert haben, hat viele Nutzer dieser Geräte alarmiert.

Ein VPN kann die von den Kameras übertragenen Daten schützen, um sicherzustellen, dass Eindringlinge keinen Zugriff erhalten.

Was sollte ich bei der Auswahl eines VPNs beachten?

Es gibt heute eine Menge VPN-Anbieter auf dem Markt. Es ist daher nicht ganz einfach, den besten Anbieter zu finden, der zu deinen Vorlieben, Anforderungen und deinem Geldbeutel passt.

Bei der Auswahl eines Smart Home over VPN-Anbieters, der deine Geräte am besten absichert, solltest du einige Punkte beachten.

Das VPN sollte mit deinem Router kompatibel sein, damit es installiert werden kann. Einige VPNs sind möglicherweise nicht kompatibel oder haben komplexe Anweisungen für die Installation.

Das VPN sollte außerdem über eine komplexe Verschlüsselung verfügen, um die Sicherheit zu gewährleisten. Außerdem sollte der Anbieter über ein komplexes und zuverlässiges Datenschutzsystem verfügen, um sicherzustellen, dass er auch haftbar ist, wenn er deine Daten weitergibt.

Der Anbieter sollte auch keine Nutzungsbeschränkungen haben, denn das ist für einen cleveren Hausbesitzer unzumutbar.

Schließlich sollte das VPN die Internetverbindung nicht verlangsamen, also wähle eines mit der schnellsten Verbindungsgeschwindigkeit.

IoT-Geräte sind in unserem modernen Lebensstil zu einem normalen Bestandteil unseres Alltags geworden.

Auch die Technologie wächst exponentiell, was bedeutet, dass schon bald jedes Haus vollständig automatisiert sein wird.

Daher ist es für jeden Verbraucher wichtig, Maßnahmen zum Schutz und zur Sicherung seiner Privatsphäre zu ergreifen.

Der Einsatz eines VPN ist eines der wichtigsten Instrumente, um dies zu erreichen. Es ist zwar keine narrensichere Lösung, da es in der IoT-Umgebung noch andere Risiken gibt. Aber es ist besser, als nichts zu tun.

Das VPN sorgt dafür, dass die übertragenen Daten verschlüsselt und sicher sind und gibt dem Besitzer die Sicherheit, dass seine Geräte nicht gehackt werden können.

Außerdem können mit einem VPN deine Daten nicht zurückverfolgt werden, was die Identifizierung deines Standorts verhindert.

Ein VPN verringert die Risiken, die von Organisationen, Regierungen und Hackern gegenüber ahnungslosen Nutzern von Smart Home-Geräten und -Einrichtungen ausgehen.

So können wir unser Leben zu Hause mit Sicherheit angenehmer und einfacher gestalten.

Warum IoT-fähige Geräte nicht sicher sind

Eine Reihe von IoT-Geräten enthält eingebaute Sicherheitsfunktionen wie Überwachungskameras und Alarmanlagen.

Diese Sicherheitssysteme werden vom Hersteller zur Verfügung gestellt und sind meist einfach und unzureichend ausgeklügelt.

Auf der anderen Seite haben kleinere IoT-Geräte in unseren Haushalten kaum Sicherheitssysteme, da sie kaum bedrohlich erscheinen.

Diese Geräte, ob groß oder klein, stellen ein großes Sicherheitsrisiko für Hausbesitzer/innen dar, da sie leicht von Hackern kompromittiert werden können.

Es stellt sich also die Frage, warum diese IoT-Geräte kaum sicher sind.

Der erste und wichtigste Grund hat mit den Herstellungskosten zu tun. Als die ersten IoT-Geräte auf den Markt kamen, waren sie ziemlich teuer und kaum bezahlbar.

Deshalb mussten die Hersteller diese Kosten schnell minimieren. Und zwar auf einen Betrag, der dem Preis, den die Menschen bereits zu zahlen gewohnt waren, nahe kommt, wenn nicht sogar derselbe ist.

Daher werden Sicherheitssysteme, insbesondere komplexe, ignoriert, um die Herstellungskosten zu minimieren. Ein weiterer Grund für das Fehlen von Sicherheitssystemen in Smart Home-Geräten ist die Größe.

Da die Größe und vor allem der Preis keine Vorteile für den Geldbeutel des Herstellers mit sich bringen, hat dies für ihn keine große Priorität mehr. Der Verbraucher hat also unwissentlich die Konsequenzen zu tragen.

Wie du deine IoT-Geräte vor Hackern sicher machen kannst

Das Internet birgt viele Risiken für IoT-Geräte, und dass sich die Hersteller nicht ernsthaft darum kümmern, ist nicht hilfreich.

Die Verbraucherinnen und Verbraucher tragen die Verantwortung dafür, ihre IoT-Geräte zu schützen und zu sichern, ohne ausreichend darüber informiert zu sein, wie sie das tun können. Dieses Dilemma kann jedoch leicht gelöst werden.

Das effektivste Präventiv- und Verwaltungsinstrument ist die Einbindung eines VPN.

Das VPN muss im Netzwerk installiert werden, um sicherzustellen, dass die IoT-Infrastruktur ausreichend geschützt ist.

Das bedeutet, dass das VPN auf dem Wi-Fi-Router installiert wird, über den die IoT-Geräte kommunizieren.

Die Geräte, die sich mit dem WLAN verbinden, werden dann über einen externen VPN-Server geleitet, sodass die Kommunikation über diese Geräte verschlüsselt wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.